Unkategorisiert

Fahren Sie mit Nokia’s Network as Code, Elisa und Elmo-Autos in die Zukunft

Originalbeitrag von Shkumbin Hamiti aus dem Nokia blog

In “Zurück in die Zukunft” sagte Doc Brown berühmt: „Wo wir hingehen, brauchen wir keine Straßen.“ Zwar haben wir dieses futuristische Reiseniveau noch nicht erreicht, doch im späten Frühjahr 2024 fand ein bahnbrechender Proof of Concept (PoC) statt. Ein Auto wurde durch die öffentlichen Straßen von Espoo am Nokia-Hauptsitz in Finnland und während der Imagine Metaverse Expo in Tampere ferngesteuert.

Dieser erfolgreiche PoC war das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Elmo Cars, einem Pionier in der Technologie des Fernfahrens und Inhaber des Titels für das weltweit erste straßenzugelassene teledrivable Auto in Carsharing-Diensten seit 2022, und den Telekommunikationsführern Elisa und Nokia.

Wie funktioniert diese bemerkenswerte Technologie? Priit Haljak, Mitbegründer und CTO von Elmo, erklärt: „Elmo entwickelt Teledriving-Technologie, indem Autos mit mehreren Kameras und einem benutzerdefinierten Controller für das Fernfahren ausgestattet werden. Mit zwei Jahren Erfahrung im dichten Verkehr weltweit ist unsere Technologie ausgereift. Wir sind stolz darauf, mit globalen Akteuren wie Nokia und Elisa zusammenzuarbeiten.“

Das Navigieren in überfüllten Bereichen stellt erhebliche Herausforderungen dar. Netzwerkprobleme und Spitzenlasten können die Videoqualität verschlechtern, was es für Fernfahrer schwierig macht, die Straße, die Umgebung und die Verkehrssignale deutlich zu sehen und somit die höchste Sicherheit zu gewährleisten.

Um diese Herausforderung zu überwinden, integrierte Elmo Nokias Quality of Service on Demand (QoD)-Fähigkeit von der Network as Code-Plattform. Diese Fähigkeit passt das Netzwerk dynamisch an, um die Konnektivität für Elmo-Autos zu gewährleisten, und garantiert, dass selbst während Zeiten hohen Netzwerkverkehrs die Autos das hochwertige Videofeed erhalten, das für einen sicheren Betrieb notwendig ist. Juha Saarinen, Technological Manager bei Elisa, kommentiert Elisas Rolle beim heutigen Proof of Concept: „Für Elisa ist die Zusammenarbeit mit Partnern wie Elmo und Nokia grundlegend, insbesondere wenn es darum geht, den wahren Wert der neuesten 5G-Technologien zu beweisen.“

Der PoC demonstrierte die Echtzeitintegration und sofortige Verbesserungen der Videoqualität bei Netzwerküberlastung. Network as Code ermöglicht auch kritische Gerätestatus- und Netzwerkeinblicke und bietet wertvolle Informationen über die Geräteverbindung und mögliche Netzwerkprobleme.

Darüber hinaus dient Nokias Network as Code (NaC) als Aggregator, der das nahtlose Management von Verbindungen über eine einzige Schnittstelle ermöglicht, unabhängig vom Netzwerkanbieter oder Land.

Möchten Sie mehr erfahren? Schauen Sie sich dieses Video an!

Erleben Sie die Zukunft programmierbarer Netzwerke mit Nokias Network as Code. Schnallen Sie sich an und genießen Sie die Fahrt!

Über Shkumbin Hamiti

Shkumbin ist ein 25-jähriger Nokia-Veteran mit Sitz in Espoo. Seine herausragende Karriere bei Nokia umfasst erfolgreiche Erfolge in der Leitung, Entwicklung und Beeinflussung einiger der bedeutendsten Entwicklungen in der Mobilfunkbranche. Shkumbin hatte wichtige technologische Führungspositionen in der Standardisierung, Ökosystementwicklung, Geräten, GTM-Partnerschaften und Geschäftsführung inne. Er ist als Erfinder in 12 erteilten Patenten genannt und Autor mehrerer technischer Publikationen. Derzeit leitet er Nokias Business Unit für Network Monetization Platform und hilft der Industrie, die Kraft von 5G-Netzwerken zu entfesseln.

Geboren in Prishtina, Kosovo, studierte Shkumbin in Zagreb, Kroatien, und zog nach einer kurzen Zeit in Bangkok, Thailand, nach Finnland, wo er seit 1996 lebt. Verheiratet mit zwei Teenager-Söhnen, ist er leidenschaftlich an der Luftfahrt interessiert und spielt gerne Schach.

Die erste vollautomatische Ladestation der Welt für ferngesteuerte Autos wurde in Tallinn eröffnet

TALLINN, 8. Juli 2024 – Der innovative Deep-Tech-Entwickler von ferngesteuerten Autos und umweltfreundlichen Carsharing-Diensten Elmo und der Anbieter von Ladelösungen Elonroad geben stolz die Eröffnung der weltweit ersten vollautomatischen Ladestation für ferngesteuerte Fahrzeuge bekannt, die einen bedeutenden Schritt in Richtung nachhaltiger Mobilität darstellt.

Die Ladestation, die sich in der estnischen Hauptstadt Tallinn befindet, wurde als erste der Welt eröffnet, in der ferngesteuerte Fahrzeuge mithilfe einer automatischen Führungsschiene geladen werden können. Bei der Eröffnungsveranstaltung wurden der straßenzulässige ferngesteuerte Nissan Leaf und Renault Zoe von Elmo präsentiert, die speziell von Elonroad umgerüstet wurden.

Elmo, ein führender Entwickler und Anwender von Ferngesteuerungstechnologien im Carsharing, in der Verkehrssicherheit und anderen Bereichen, benötigte vollständig automatisierte Ladesysteme, um das Laden ferngesteuerter Autos an Orten zu ermöglichen, an denen eine physische Person das Auto nicht manuell laden kann. Ziel war es, Ladepausen, den Bedarf an zusätzlicher Arbeitskraft und unnötige Fahrten zum und vom Elmo-Hauptquartier zu minimieren.

Bei Elektrofahrzeugen, die mit Ferngesteuerungstechnologie ausgestattet sind, stellen kabelgebundene Ladesysteme erhebliche betriebliche Herausforderungen dar, was die Notwendigkeit einer automatischen Ladung betont. Das in Tallinn eröffnete automatische Ladesystem ist ein erster Schritt in diese Richtung, da es die Notwendigkeit menschlicher Eingriffe beseitigt, die Betriebseffizienz optimiert und reibungslose Abläufe bei ferngesteuerten Fahrzeugen unterstützt. In Zukunft plant Elmo den Bau weiterer Ladestationen, um die Lizenzierung seiner Technologie und die weltweite Expansion zu unterstützen.

Das Projekt wird von EIT Urban Mobility mitfinanziert, einer Einrichtung des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT).

Enn Laansoo Jr., CEO und Mitbegründer von Elmo, äußerte sich begeistert über die Integration: „Das menschenfreie Laden ist entscheidend, um unsere Führungsposition im schnell wachsenden Bereich der Ferngesteuerung zu halten. Es unterstreicht unseren strategischen Ansatz für ferngesteuerte Fahrzeuge und hebt die erheblichen Fortschritte der Ferngesteuerungstechnologie in den letzten anderthalb Jahren hervor.“

Karin Ebbinghaus, CEO von Elonroad, sagte: „Wir sind bereit, Elmo und ihre Partner bei ihrer Geschäftserweiterung zu unterstützen. Für uns ist es sehr spannend, ein solches Projekt in einem Land wie Estland umzusetzen, das an der Spitze der Digitalisierung steht. Darüber hinaus stellt das Projekt die perfekte Kombination zweier Megatrends dar – Elektrifizierung und Sharing Economy.“

Die Eröffnungsveranstaltung wurde durch einen speziellen Vortrag von Andrea Costa von EIT Urban Mobility geehrt, der die Rolle des Projekts bei der Erreichung umfassenderer Ziele im Bereich nachhaltiger Transport betonte. Dr. Adriana Diaz, interimistische Innovationsdirektorin von EIT Urban Mobility, fügte hinzu: „Die Finanzierung der Ladestationen von Elonroad spiegelt unser starkes Vertrauen in deren Potenzial zur Förderung nachhaltiger Mobilität wider. Durch die Automatisierung des Ladens von Elektrofahrzeugen und die Verlängerung der Batterielebensdauer reduziert diese Technologie Wartezeiten und die Abhängigkeit von Rohstoffen zur Energiespeicherung. Wir freuen uns auch über die Partnerschaft mit Elmo, da vernetzte und automatisierte Mobilitätsfahrzeuge (CCAM) entscheidend für die Umgestaltung des Transports sind. Diese zukunftsweisende Zusammenarbeit verbindet Spitzentechnologien, um Innovationen im nachhaltigen Straßentransport voranzutreiben, im Einklang mit der europäischen Vision, CCAM-Innovationen zu fördern, die Mobilität zu verbessern, Zeit zu sparen und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.“

Elmo: Elmo hat als erstes Unternehmen weltweit eine straßenzulässige Ferngesteuerungstechnologie entwickelt, die seit 2022 in öffentlichen Carsharing-Diensten eingesetzt wird. Darüber hinaus wird die Technologie im Bereich der Verkehrssicherheit bei TMA-Fahrzeugen eingesetzt. Die ferngesteuerten Autos von Elmo sind im täglichen Betrieb auf öffentlichen Straßen in zwei Städten in Estland und Helsinki, Finnland, und haben wertvolle Erfahrungen auf öffentlichen Straßen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Litauen, den USA und anderen Ländern gesammelt. Die Vision von Elmo ist es, Mobilität zu verändern und Nachhaltigkeit durch innovative Ferngesteuerungslösungen zu steigern. Weitere Informationen zu Elmo.

Elonroad: Elonroad ist ein schwedisches Greentech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Innovation von Ladetechnologien für Elektrofahrzeuge spezialisiert hat. Durch die Integration von Ladenschienen direkt in die Straße ermöglicht Elonroad Fahrzeugen das Laden während der Fahrt sowie Logistikunternehmen das Laden beim Be- oder Entladen, was die Effizienz steigert und Ausfallzeiten reduziert. Die Ladelösungen von Elonroad reduzieren den CO2-Fußabdruck erheblich und senken die Betriebskosten um bis zu 40 %. Elonroad arbeitet in Zusammenarbeit mit VINCI an Projekten wie der ersten elektrischen Autobahn in der Nähe von Paris. Darüber hinaus kooperiert das Unternehmen mit Aisin, einem weltweit führenden Hersteller von Autokomponenten, und unterstützt mehrere Logistikunternehmen wie Elis mit seiner Ladeinfrastruktur. Weitere Informationen zu Elonroad.

EIT Urban Mobility: EIT Urban Mobility, gegründet von der Europäischen Innovations- und Technologieinstitut (EIT), soll Lösungen beschleunigen und den Übergang zu einem benutzerzentrierten, integrierten und wirklich multimodalen Verkehrssystem vorantreiben. Als Europas führende Innovationsgemeinschaft für städtische Mobilität arbeitet EIT Urban Mobility daran, Fragmentierung zu vermeiden, indem es die Zusammenarbeit zwischen Städten, Industrie, Wissenschaft und Innovation erleichtert, um die dringendsten Mobilitätsprobleme der Städte zu lösen. Städte als Labore nutzend, demonstrieren die Partner aus Industrie, Forschung und Universitäten, wie neue Technologien reale Probleme in realen Städten lösen können, indem sie Menschen, Güter und Abfälle intelligenter transportieren. Weitere Informationen zu EIT Urban Mobility.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Enn Laansoo Jr., CEO und Mitbegründer von Elmo

E-Mail: enn@elmoremote.com
Telefon: +372 521 6858

Karin Ebbinghaus, CEO von Elonroad
E-Mail: karin@elonroad.com
Telefon: +46 70 339 5542

Elmos teledriving-technologie erfolgreich mit Starlink und Nokia validiert

Letzte Woche hat Elmo bedeutende Fortschritte bei der Weiterentwicklung der Teledriving-Technologie gemacht, indem unser System erfolgreich über zwei hochmoderne Netzwerkverbindungen in verschiedenen geografischen Lagen validiert wurde.

Erweiterte Netzwerkpriorisierung in Finnlands städtischen Zentren

In den dynamischen öffentlichen Straßen von Tampere und Espoo, Finnland, demonstrierte unsere Zusammenarbeit mit den Branchenführern Nokia und Elisa die Robustheit unserer straßenzugelassenen, fernsteuerbaren Elektroautos. Trotz starken Netzwerkverkehrs wurden unsere fernsteuerbaren Fahrzeuge für „Quality Network on Demand“ priorisiert, was eine nahtlose Betriebsfähigkeit auch unter schwierigen Bedingungen gewährleistete. Dieser Versuch zeigte nicht nur die Effektivität von 5G-Netzen bei der Unterstützung von anspruchsvollen Teledriving-Szenarien, sondern verstärkte auch die Zuverlässigkeit und Effizienz unserer Technologie.

Pionierarbeit beim Teledriving mit Starlink in Kiew und anderen abgelegenen Gebieten der Ukraine

Gleichzeitig erweiterte unser Team die Validierung, um Fernoperationen in der Ukraine einzubeziehen, wobei SpaceXs Starlink-Technologie genutzt wurde, um eine ununterbrochene Kommunikation zwischen unserem fernsteuerbaren Nissan Navara und seiner Kontrollstation zu gewährleisten. Diese Validierung war entscheidend für den Nachweis der Lebensfähigkeit von Satellitenkommunikation zur Unterstützung unserer Teledriving-Lösungen über große Entfernungen und in verschiedenen Geländearten.

Zukunftsausblick und globale Auswirkungen

Diese Durchbrüche in terrestrischen 4G- und 5G-Netzwerken sowie in extraterrestrischen Starlink-Verbindungen markieren einen entscheidenden Fortschritt für die Teledriving-Anwendungen von Elmo. Unsere Technologie ist nun validiert, um fehlerfrei in einer breiten Palette von Netzwerkeinstellungen weltweit zu funktionieren, was die Sicherheit und Effizienz zu unterschiedlichen Preisen erhöht. In Zukunft ist Elmo darauf ausgerichtet, die Reichweite unserer Teledriving-Technologie auf neue Märkte auszudehnen, über das Carsharing hinaus, einschließlich innovativer Anwendungen in Bereichen wie Logistik, Militär, Privatfahrzeuge und mehr.

Bleiben Sie dran, während wir weiterhin die Zukunft des Transports mit unseren sicheren, zuverlässigen und innovativen Teledriving-Lösungen neu gestalten. Folgen Sie uns auf LinkedIn.

Weitere Informationen:

Enn Laansoo, Jr.

CEO, co-founder

enn@elmoremote.com

Elmo unveils 3th generation teledriving workstation at Intertraffic Amsterdam

Elmo proudly unveiled its 3th generation workstation at the recent, World’s leading traffic and mobility expo Intertraffic in Amsterdam, a milestone in advancing remote driving technology.

This latest iteration incorporates cutting-edge enhancements that improve operator ergonomics and system responsiveness. The event featured live teledriving, allowing attendees to experience the capabilities of the new workstation firsthand. The launch not only highlights Elmo’s dedication to innovation in teledriving but also sets a new standard in the industry.

Elmo setzt neuen Meilenstein im Teledriving mit historischer 2100km Reise in den Niederlanden

Elmo, der weltweit erste Entwickler von straßenzugelassener, teledrivbarer Technologie in Carsharing-Diensten, hat einen neuen Rekord im Bereich der ferngesteuerten Straßenfahrzeuge aufgestellt, indem er ein Elektroauto Nissan Leaf über eine beeindruckende Entfernung von 2100 Kilometern mit seiner Fernfahrtechnologie teleoperierte. Dieses monumentale Ereignis fand statt, während das Fahrzeug die Straßen von Rotterdam, Niederlande, navigierte und von Tallinn, Estland, aus ferngesteuert wurde.

Ein Meilenstein in der Teledriving-Technologie In einer beispiellosen 

Demonstration von Innovation und Zusammenarbeit hat sich Elmo mit Dutch Automated Mobility, einem Pionier in der Technologie autonomer Fahrzeuge, zusammengetan, um dieses Kunststück zu erreichen. Alwin Bakker, Mitbegründer von Dutch Automated Mobility, teilte seine Begeisterung über den historischen Moment mit und erklärte: „Diese historische Reise ist nicht nur ein Meilenstein für Elmo und unsere Partnerschaft, sondern auch ein großer Sprung nach vorn, um die praktischen Fähigkeiten und die Zuverlässigkeit der Teledriving-Technologie zu demonstrieren.“

Enn Laansoo, Jr., der visionäre Gründer und CEO von Elmo, bemerkte humorvoll: „Man sagt, es geht um die Reise, nicht um das Ziel. Dank Teledriving beweisen wir, dass man das Beste aus beiden Welten haben kann, alles bequem aus dem Büro. Diese Errungenschaft stellt Elmo an die Spitze der am meisten diskutierten Innovationen im Mobilitätssektor.“

Elmos fernsteuerbarer Nissan Leaf in Rotterdam, Niederlande

Elmos jüngster Erfolg wurde weiter hervorgehoben, als das Unternehmen als Finalist beim prestigeträchtigen Automotive Innovation Award 2024 der Niederlande hervorging und seine bedeutenden Beiträge zum Automobil- und Carsharing-Sektor durch Fortschritte in der Teledriving-Technologie unterstrich. Der vorherige Rekord wurde 2 Monate zuvor, im Dezember, aufgestellt, als ein Elmo-Fernfahrer ein Elektroauto steuerte, das auf den verschneiten Straßen von Tallinn aus 610km Entfernung in Vilnius fuhr. Elmo und Dutch Automated Mobility begannen ihre Zusammenarbeit im September des letzten Jahres, und ein einleitendes Video mit einem Interview mit dem estnischen Botschafter in den Niederlanden finden Sie hier https://www.youtube.com/watch?v=lFyyLbU5uPA

Elmo und Dutch Automated Mobility begannen ihre Partnerschaft im September ’23.

Die Zukunft der Mobilität 

Elmos wegweisende Reise bietet einen Einblick in die Gegenwart und die nahe Zukunft, in der Entfernung und Standort keine Barrieren für die Fernbedienung von Fahrzeugen darstellen. Diese Leistung zeigt nicht nur das Potenzial für autonome und selbstfahrende Fahrzeugtechnologie, sondern stärkt auch den Glauben daran, dass die Teledriving-Technologie bereits in der Gegenwart funktioniert.

Schauen Sie sich auch das einfache Video über „Elmo setzt neuen Meilenstein im Teledriving: 2100km Fernsteuerung zwischen Estland und den Niederlanden“ an, siehe https://www.youtube.com/watch?v=dF9vp7zlOwk

Über Dutch Automated Mobility 

Dutch Automated Mobility steht an der Spitze autonomer und ferngesteuerter Systeme und spezialisiert sich auf automatisierte Transportlösungen sowohl für Menschen als auch für die Logistik. Mit einer bewährten Erfolgsbilanz in den Niederlanden sind sie dem sicheren und erfolgreichen Einsatz autonomer Technologie verpflichtet.

Über Elmo 

Elmo ist bekannt für die Einführung der weltweit ersten straßenzugelassenen Teledriving-Technologie. Seit 2022 täglich auf öffentlichen Straßen in Tallinn, Tartu (Estland) und Helsinki (Finnland) teleoperierend, stehen Elmos teledrivbare Autos im Mittelpunkt, um unschätzbare Erfahrungen aus der ganzen Welt zu sammeln, einschließlich in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden und den USA.

Für weitere Informationen über Elmos Innovationen und die Beiträge von Dutch Automated Mobility zur Zukunft des Teledrivings kontaktieren Sie bitte:

Enn Laansoo, Jr.

CEO and Co-founder

Elmo, 

enn@elmoremote.com

Alwin Bakker

Co-founder and Director

Dutch Automated Mobility

alwin.bakker@thefuturemobility.network

call 0614184366

Der Crash-Lastwagen von RSG International ist aus Kanada im Werk von Elmo angekommen.

Elmo ist stolz darauf, das Jahr mit einer bedeutenden Entwicklung zu beginnen, die unser Engagement für die Erweiterung der Grenzen der Teledriving-Technologie und der Sicherheit auf Autobahnen unterstreicht. Ein besonderes Geschenk aus Kanada ist gerade in unserer Werkstatt angekommen – der Ford F550 Crash-Lkw, großzügig von unseren Partnern bei RSG International versandt.

Ford F550 in Elmos Werkstatt in Pakri Smart Industrial City

Dieses leistungsstarke Fahrzeug wurde strategisch ausgewählt, um die robusten Fähigkeiten der Teledriving-Technologie von Elmo zu präsentieren. Der Retrofitting-Prozess ist bereits im Gange, während unser erfahrenes Team sich darauf vorbereitet, unsere fortschrittlichen Lösungen in das Grundgerüst dieser beeindruckenden Maschine zu integrieren.

Die Ankunft des Ford F550 Crash-Lkw bedeutet mehr als nur einen physischen Meilenstein; sie symbolisiert eine gemeinsame Vision für eine weltweite Wirkung im Bereich der Verkehrssicherheit. Diese Zusammenarbeit überwindet Grenzen und zeigt die Verbundenheit unserer Bemühungen, Straßen weltweit sicherer zu machen.

Für alle, die neugierig auf die komplexen Details unserer Partnerschaft und den Weg zur weiteren Verbesserung der Verkehrssicherheit sind, laden wir Sie ein, unseren dedizierten Artikel zu erkunden: Revolutionär für die Verkehrssicherheit: Elmo lizenziert seine Technologie an den globalen Marktführer für Verkehrssicherheit, RSG International.

Elmos ferngesteuertes Auto erhält die Zulassung zum Fahren in Litauen und testet grenzüberschreitendes Telefahren (ENG)

Estonian deep-tech developer Elmo, which introduced teledriving technology as a service globally last year, has received approval from the Lithuanian Ministry of Transport to commence teledriving on public roads in Lithuania. As part of the „Transport Innovation Forum,“ Elmo is testing teledriving from Vilnius with a car located in Estonia. This makes Lithuania the third country to accept Elmo’s street-legal teledriven car.

„While autonomous technologies and vehicles have garnered significant attention and reshaped laws for their introduction to the streets, teledriving, ready for market use today, is gaining attention rapidly. It’s gratifying to see that Elmo has gained trust with its practical experience, and our functional technology is finding favor with both regulators and customers,“ said Elmo’s founder and CEO, Enn Laansoo Jr.

In May of last year, Elmo introduced its teledriven car at the European ITS Congress in Toulouse and received an invitation to participate in the largest transport and logistics conference in the Baltic States, the „Transport Innovation Forum 2023,“ held in Vilnius. Over the past year, teledriving and its technology have gained swift attention globally, even amid the rise of autonomous driving technologies. Elmo’s second-generation technology has secured street approval, accumulating over a year of service and driving on public streets.

„We have valuable experience and confidence to test cross-border teledriving at speeds exceeding 40 km/h. If the testing is successful and we accumulate sufficient kilometers, we are prepared to apply for a permit to drive without a safety driver,“ added Laansoo Jr.

To date, Elmo has remotely operated its technology and gained valuable experience in 8 countries (including the USA) and over 25 cities. The company holds street-driving permits and operates its teledriving doorstep delivery service daily on public roads in Estonia and Finland. Simultaneously, Elmo is negotiating with several major cities with the goal of starting teledriving car services in at least three different countries in 2023.

In 2022, Elmo became the world’s first deep-tech company to introduce its street-legal teledriven cars and certified teledrivers from the Estonian Transport Authority into real-world car-sharing services. Elmo’s teledriven car has been driven and demonstrated to clients for technology licensing purposes in the streets of major cities such as Paris, Munich, Hanover, Zurich, Vienna, Helsinki, Rotterdam, Los Angeles, and others.

Elmo is an Estonian company primarily focused on developing innovative deep-tech technology for teledriven cars (see elmoremote.com) and offering environmentally friendly vehicle-sharing services (see elmorent.ee). Elmo is the first responsibly certified car rental company in Estonia.

Revolutionär für die Verkehrssicherheit: Elmo lizenziert seine Technologie an den globalen Marktführer für Verkehrssicherheit, RSG International

Elmo, das estnische Unternehmen hinter der weltweit ersten straßenzugelassenen Teledriving-Technologie, freut sich, eine Lizenzvereinbarung mit RSG International bekannt zu geben, einem renommierten globalen Marktführer im Bereich Verkehrssicherheit, der für seine wegweisende Forschung und Entwicklung von Verkehrssicherheitsprodukten bekannt ist. Diese Zusammenarbeit markiert einen bedeutenden Meilenstein bei der Weiterentwicklung der Technologie zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Schaffung neuer Möglichkeiten in diesem Bereich.

Die Teledriving-Technologie von Elmo, die derzeit auf öffentlichen Straßen im Einsatz ist, hat aufgrund ihres transformatorischen Potenzials für den Bereich Verkehrssicherheit die Aufmerksamkeit von RSG International auf sich gezogen. Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird Elmo seine Technologie an RSG International lizenzieren, um die Teledriving-Technologie auf die Ford F550-Crash-Trucks von RSG nachzurüsten. Darüber hinaus wird Elmo daran arbeiten, neue Funktionen in seine Teledriving-Station zu integrieren, um sie für Personen mit Behinderungen leichter bedienbar zu machen und neue Karrierewege in der Verkehrssicherheitsbranche zu erschließen.

„Wir haben selbstfahrende Fahrzeuge getestet, aber Teledriving ist eine viel effektivere Lösung für den Bereich Verkehrssicherheit, sowohl heute als auch in der Zukunft. Als uns Elmo am Flughafen in ihrem telegesteuerten Auto abholte und uns zum Hotel fuhr, haben wir sofort verstanden, dass dies das Unternehmen ist, mit dem wir zusammenarbeiten wollen“, erklärte Elliot Steele, Vizepräsident für Technologie bei RSG International.

Die Entscheidung von RSG International, mit Elmo zusammenzuarbeiten, folgt einer rigorosen Validierung und Analyse des Potenzials der Teledriving-Lösung für ihre Betriebsabläufe. Die Zusammenarbeit soll strategische Vorteile für beide Organisationen bringen.

Enn Laansoo, Jr., CEO und Gründer von Elmo, kommentierte: „RSG International öffnet für uns drei sehr strategische Türen. Erstens der Bereich Verkehrssicherheit, in dem wir unsere Teledriving-Technologie lizenzieren können. Zweitens der Ford F550, der in verschiedenen anderen Sektoren weit verbreitet ist. RSG wird das fehlende Puzzleteil für unsere Markstrategie in Nordamerika.“

Das übergreifende Ziel dieser Partnerschaft besteht darin, die Verkehrssicherheit zu verbessern, indem bestehende Unfallfahrzeuge mit Teledrive-Technologie nachgerüstet werden, um menschliche Bediener aus diesen Fahrzeugen zu entfernen und damit das Risiko für Menschenleben zu verringern. Darüber hinaus zielt die Vereinbarung darauf ab, die Fähigkeiten von Teledrivern zu erweitern, indem neue Berufsfelder im modernen Sektor der Verkehrssicherheit geschaffen werden.

Über RSG International:

RSG International ist ein weltweit anerkannter Marktführer im Bereich Verkehrssicherheit und besteht aus einem Konglomerat führender Unternehmen für Verkehrssicherheit in Nordamerika. Dazu gehören B&K Enterprises, Dimensional Products, RoadBlock Solutions, Pivot Safety Products, Peninsula Construction, Powell Contracting, Summit Rentals und mehr. Gemeinsam decken diese Unternehmen alle Aspekte der Verkehrssicherheitsinfrastruktur ab, einschließlich Produktentwicklung, Vertrieb, Installation und Verkehrsmanagement.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website von RSG International.

Elmos ferngesteuerte Autos begannen ihren Dienst auf den Straßen von Helsinki

Estonian company Elmo, the first to put teledriving technology into service in 2022, has expanded to Helsinki. As a result, Finland became the second country in Europe to have teledriving on its streets and roads.

Using teledriving technology on the streets of Helsinki has been approved by Finnish Transport and Communication Agency Traficom based on the permit provided by the Estonian Transport Administration.

“I have always liked Helsinki and its positive attitude towards start-ups. Their openness to innovative technologies is verified by the fact that the largest start-up companies are established in Scandinavia. Their activity is supported on government level, which without a doubt contributes to the success of the companies,” says Elmo’s founder and CEO Enn Laansoo Jr.

Last year, Elmo introduced its teledriving technology on the major international start-up event Slush and simultaneously carried out several successful tests on local roads, which gave the confidence to take teledriving to the streets of Helsinki.

“Elmo brings an interesting addition to the testing of new vehicle-related technology in Finland. This is the first trial of teledriving vehicle in our country. At Traficom, our task is to enable experiments and innovations related to traffic and communication,“ says Reijo Jälkö, the leading expert at the Finnish Transport and Communications Agency Traficom.

Elmo’s goal is to find a car sharing company in Helsinki who could be provided with a licence for the teledriving technology and offered the teledriving service. Until then, residents of Helsinki can place one-click orders for the delivery of Elmo’s rental cars to their door through Elmo’s app that can be downloaded from the web page elmorent.ee. To deliver a car to the door, Elmo’s certified teledriver will take control of the nearest car through a 4G network and will drive the car to the customer’s door by the time requested.

Elmo currently operates more than 100 electric cars in Estonia, providing delivery of rental cars via teledriving to addresses requested by customers in Tallinn as well as Tartu. Helsinki is now the third city and Finland the second country within the EU to allow teledriving on public roads and in service provision. In parallel, Elmo is in negotiations with several big cities with the goal of launching the teledriving provision in at least three different countries within 2023.

In August and September, Elmo’s focus is on servicing the first pioneer customers and introducing the technology to local car sharing companies, adapting it to Helsinki’s 4G and 5G networks. The gained knowledge helps to improve the next generation of Elmo’s teledriving technology and to help secure the necessary permits for Elmo’s future partners. The more extensive launch of home delivery service is planned in autumn once a local partner has been selected and the summer holiday season has ended.

Last year, Elmo became the world’s first deep-tech company to put road-legal teledriving and teledrivers licenced by the Estonian Transportation Administration into a real-life car sharing service. Elmo’s teledriving technology has been introduced and tested for licencing purposes to customers on the streets of Paris, Munich, Hannover, Zurich, Vienna, Los Angeles and many other big cities.

Elmo is an Estonian company whose main field of activity is the development of innovative deep-tech teledriving technologies (see elmorent.ee) and the provision of an eco-friendly car sharing service. Elmo is the first car rental company in Estonia to be awarded a CSR quality label.

Additional information:
Enn Laansoo, Jr.
CEO
Elmo
enn@elmorent.ee

Kontaktieren Sie uns, um unsere Technologie in Aktion zu sehen